Der aktuelle Wuppertal Institut-Newsletter hat eine interessante Meldung verschickt, passend zur Jahreszeit. Denn mit der Zunahme der trüben Tage steigt auch meistens die Stromrechnung. Ein neues Gadget für den stolzen Smartphonebesitzer will dagegen ankämpfen. Das Freiburger IT-Unternehmen freedos IT GmbH hat die App „LED Navi“ entwickelt. Knappe zwei Euro (1,99€) kostet das smarte Programm im Apple Store und im Google Play Store. „Eine gute Investition“, wie Dipl.-Volkswirt Dieter Seifried, Gesellschafter der freedos IT GmbH und ehemaliger Mitarbeiter des Freiburger Öko-Instituts anmerkt. Wie genau kann man mit einer App Strom sparen?

Stromkosten mit dem „LED Navi“?

Es geht um LED-Lampen. Diese sollen mit ihrer einzigartigen Strahlkraft helfen, Kosten zu senken. Hintergrund: LEDs verbrauchen weniger Strom und gehen nicht so schnell kaputt. Weitere positive Aspekte: Sie leuchten prompt und strahlen „nebenher“ ein komfortables und (hoffentlich auch für die Seele!) wärmendes Licht aus. Die große Frage bleibt: Welche LED-Lampen kaufen? Das Angebot ist groß, ähnlich wie beim Energiemarkt, kämpfen nicht nur seriöse Anbieter, sondern auch schwarze Schafe um die Gunst des lichtsuchenden Kunden. Kein Wunder, dass viele Verbraucher sich mit der Auswahl überfordert fühlen und folglich die optimale Beleuchtung für sich nicht finden können. Hier soll die App „LED Navi“ helfen. Sie greift auf eine ständig aktualisierte Datenbank mit über 900 LED-Lampen zurück. Zudem zeigt diese auch Stromkosteneinsparung und Kohlendioxid-Reduktion an. Wir finden, das ist ein smartes Gadget. Ob man es braucht, muss jeder individuell für sich entscheiden.

Quelle:
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH