PWC-Umfrage Energieversorger: Wechselbereitschaft der Stromkunden groß

Man könnte es natürlich auch drehen und einfach behaupten, 54 Prozent der Verbraucher wollen bei ihrem Energieversorger bleiben. Tun wir aber nicht, denn das Ergebnis der PWC-Umfrage hört sich nicht besonders gut an, was die Zufriedenheit der Kunden betrifft. Jeder Zweite würde seinen derzeitigen Energieversorger verlassen. Wichtig an dieser Stelle: Welche Verbraucher wechseln? Und warum? Auch hier gibt die Studie einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern konkret Auskunft: „Vor allem jüngere Menschen sind offen für einen neuen Stromversorger. So haben mehr als 70 Prozent der Bundesbürger im Alter von 18 bis 29 Jahren in den vergangenen drei Jahren den Anbieter gewechselt. Über alle Altersgruppen hinweg hat das dagegen in diesem Zeitraum nur jeder zweite Deutsche getan.“ Und auch über die Motivation erhält der wissbegierige Leser Information. „Als wichtigsten Grund für einen Anbieterwechsel geben 90 Prozent der Deutschen den Preis an.“ Und immerhin, das hätten im Team von Mut zum Wechseln wenige gedacht (eher mehr gehofft): „Dagegen ist […] für 17 Prozent der Befragten Ökostrom der entscheidende Grund.“ Auch da macht sich das Alter augenscheinlich bemerkbar, denn „bei jüngeren Menschen liegt der Anteil mit 28 Prozent allerdings deutlich höher.“ Merkwürdig, finden zumindest wir, dass bei einem enormen Einsparpotential (die Welt behauptet, es gäbe ein „Sparpotenzial von 302 Euro im Jahr“) so wenig Bewegung stattfindet. Denn nur die Hälfte aller Deutschen wechseln ihren Energieversorger tatsächlich. Woran das liegen kann? An der Unkenntnis sicherlich nicht, denn wie die PWC-Befragung zeigt, haben sich „75 Prozent der Deutschen […] im vergangenen Jahr über Stromanbieter und ihre Preise informiert. Das Internet ist dabei für 57 Prozent die wichtigste Quelle für Informationen.“ Damit schließt sich auch der Kreis. Sie lesen diesen Eintrag im Internet, bekommen von uns sowohl Hinweis als auch den Hintergrund zum Wechselthema. Und wir machen an dieser Stelle den sprichwörtlichen Infosack zu –verweisen auch gern darauf, wo Sie Ihren Energieversorger fair wechseln können. CU – Ihr Mut-zum-Wechseln-Team 😉

Quellen:
PWC-Umfrage
Die Welt online

Vorheriger Beitrag

Klimaschutz-Index: Deutschland Mittelmaß

Nächster Beitrag

Geht der Energiewende die Puste aus?

2 Kommentare

  1. Letzte Woche gab es bei SternTV ein ähnliches Thema zum „Gasanbieter“.. Beim Stromanbieter wird schon öfter mal gewechselt, obwohl auch hier die zahlen oben Stimmen und es längst nicht alle machen . – Beim Gasanbieter schaut die Sache aber noch viel dramatischer aus, den wechselt wohl kaum jemand.

    • Leider scheuen sich noch viele Kunden vor einem Anbieterwechsel. Theoretisch ist aber auch der Gasanbieterwechsel genauso einfach wie ein Stromanbieterwechsel. Allerdings befinden sich in vielen Mehrfamilienhäusern Gaszentralheizungen, die den Versorgerwechsel etwas verkomplizieren. In so einem Fall kann nicht jede Partei für sich den Anbieter wechsel, sonder dies muss der Vermieter bzw. die Hausverwaltung den für das Mehrparteienhaus vornehmen. Mieter müssten dann den Zuständigen auf die Einsparmöglichkeit hinweisen, um ihre Heizkosten senken zu können. Ob der Vrmieter den Gasanbieterwechsel vornimmt, liegt aber in seinem Ermessen.

Kommentare sind geschlossen.

© Mut zum Wechseln 2017 | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close